Menu

AGB


Für Ihre Einkäufe gelten nachstehende Verkaufs-, Zahlungs-, und Lieferbedingungen

I. Allgemeines

Unsere Lieferungen und Leistungen erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Von diesen Geschäftsbedingungen insgesamt oder teilweise abweichende AGB des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben diesen ausdrücklich in Textform zugestimmt. Unsere Geschäftsbedingungen gelten auch dann ausschließlich, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender AGB des Kunden unsere Lieferungen und Leistungen vorbehaltlos erbringen.

II. Preise, Zahlungen, Aufrechnung

1. Kostenvoranschläge werden nur für gewerbliche Kunden erstellt. Kostenvoranschläge für Reparaturarbeiten sind nur dann verbindlich, wenn sie von uns in Textform abgegeben und als verbindlich bezeichnet werden. Für einen verlangten Kostenvoranschlag ohne anschließende Reparatur werden die entstandenen Kosten nach billigem Ermessen in Rechnung gestellt. Der überprüfte Gegenstand braucht nicht mehr in den Ursprungszustand versetzt zu werden, wenn dies technisch und wirtschaftlich nicht vertretbar ist.

2. Wird ein Reparaturauftrag ohne eindeutige Fehlerangabe erteilt, so können wir unter Berücksichtigung des Verkehrswertes und der Betriebssicherheit des Reparaturgegenstandes nach Rücksprache (Vereinbarung) alle Reparaturen durchführen, die wir für erforderlich halten.

3. Werden bei eindeutiger Fehlerangabe während der Reparatur weitere Mängel festgestellt, so dürfen wir diese ohne besonderen Auftrag beseitigen, wenn dies zur Erhaltung der Betriebssicherheit notwendig und die Kosten im Verhältnis zu den Kosten des Hauptauftrages geringfügig sind. Als geringfügig gelten hierbei Kosten, die bis zu 10% der Kosten des Hauptauftrages, höchstens jedoch 100,00 EUR betragen. Andernfalls ist das Einverständnis des Kunden erforderlich.

4. Die Durchführung der Arbeiten wird nach spezifizierter Aufgliederung und nach den angefallenen Arbeitswerten abgerechnet. Angebrochene Arbeitseinheiten (AWs) gelten als ein Arbeitswert.

5. Alle Preise verstehen sich in EURO ausschließlich Verpackungskosten, sofern nichts anderes vereinbart ist oder gesonderte Rechnung erfolgt, ohne jeden Abzug. Preisangaben gegenüber Verbrauchern enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer, gegenüber Unternehmern verstehen sie sich zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Erfolgt eine Warenlieferung später als 4 Monate nach Vertragsschluss, können die am Tage der Lieferung geltenden Preise berechnet werden.

6. Alle Zahlungen sind zu den vereinbarten Zahlungsterminen in unserem Geschäftslokal oder spesenfrei durch Überweisung auf Gefahr des Kunden zu leisten. Schecks und Wechsel werden erst nach voller Einlösung gutgeschrieben. Diskontspesen trägt der Kunde.

7. Stellt der Kunde seine Zahlungen ein, wird die Eröffnung eines Vergleichs- oder Insolvenzverfahrens beantragt, löst er fällige Schecks und Wechsel nicht ein oder wird uns eine wesentliche Verschlechterung seiner wirtschaftlichen Verhältnisse bekannt, so tritt die sofortige Fälligkeit unserer Gesamtforderung einschließlich der Wechselforderungen ein; wir sind berechtigt, Vorauszahlungen oder ausreichende Sicherheit (z.B. Bankbürgschaft) zu verlangen oder vom Vertrage zurückzutreten.

8. Der Kunde darf nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. Zurückbehaltungsrechte stehen ihm nur zu, soweit sie auf demselben Vertragsverhältnis beruhen. Ist der geltend gemachte Mangel im Verhältnis zum Preis der bemängelten Ware bzw. des gesamten Auftrags geringfügig, so ist die Zurückbehaltung der Zahlung ausgeschlossen.

III. Lieferung

1. Leistungsort für unsere Lieferverpflichtungen ist stets unser Firmensitz, auch wenn wir uns zur kostenlosen Auslieferung bereit erklären sollten.

2. Kann die Instandsetzung des Gerätes nicht an Ort und Stelle durchgeführt werden, so ist das Gerät in unsere Kundendienstwerkstatt zu transportieren. Wenn der Transport von uns wahrgenommen wird, so erfolgt er auf Kosten und Gefahr des Kunden. Erfolgt die Reparatur aufgrund unserer Gewährleistungsverpflichtung (Nachbesserung) so tragen wir die Transport- und Wegekosten, es sei denn, die Verbringung zu einem anderen Ort als dem Leistungsort entspricht nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware.

3. Werden die reparierten Gegenstände nicht innerhalb von einer Woche nach unserer Benachrichtigung abgeholt, können wir eine angemessene Lagergebühr und Verzugszinsen berechnen. Erfolgt die Abholung nicht spätestens 2 Monate nach der Aufforderung dazu, entfällt unsere Verpflichtung zur weiteren Aufbewahrung und somit jede Haftung für nicht vorsätzliche Beschädigung oder Untergang des Gegenstandes. Wir sind berechtigt, den Reparaturgegenstand nach Ablauf der Frist zur Deckung unserer Kosten zum Verkehrswert zu veräußern. Ein Monat vor Ablauf dieser Frist ist dem Kunden die Verkaufsandrohung zuzusenden. Ein etwa erzielter Mehrerlös wird dem Kunden zurückgezahlt.

4. Unverschuldete Ereignisse, durch welche die Lieferung unmöglich oder unzumutbar ist, geben uns das Recht, vom Vertrag zurückzutreten oder die Lieferung bis zur Beseitigung des Hindernisses hinauszuschieben. Diese Umstände sind dem Kunden unverzüglich mitzuteilen. Schon erfolgte Teillieferungen gelten als selbständiges Geschäft und werden separat berechnet, sofern die Teillieferung für den Kunden nicht ohne Interesse ist.

IV. Gewährleistung

1. Für Werkleistungen beträgt die Gewährleistungsfrist ein Jahr, es sei denn, es handelt sich um ein Bauwerk oder ein Werk, dessen Erfolg in der Erbringung von Planungs- oder Überwachungsdienstleistungen hierfür besteht.

2. Ist der Kunde Verbraucher, beträgt die Gewährleistungsfrist bei dem Kauf gebrauchter beweglicher Sachen ein Jahr. Ist der Kunde Unternehmer, ist die Gewährleistung bei dem Kauf gebrauchter Sachen ausgeschlossen.

3. Ist der Kunde Unternehmer, beträgt die Gewährleistungsfrist für gekaufte neue Sachen ein Jahr, es sei denn, das Gesetz sieht gemäß §§ 438 Abs. 1 Nr. 2 BGB (Bauwerke oder Sachen für Bauwerke) oder 479 Abs. 1 BGB (Rückgriffsanspruch) eine längere Frist vor.

4. Die Beseitigung von Werkmängeln erfolgt zunächst durch kostenlose Nachbesserung, Ersatzlieferung oder angemessene Gutschrift nach unserer Wahl. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung oder Ersatzlieferung kann der Kunde die Herabsetzung des Preises oder Rückgängigmachung des Vertrages verlangen.

5. Gewährleistungsansprüche bestehen insbesondere dann nicht:

a) wenn der Mangel auf einer unsachgemäßen Benutzung der Ware, auf einen falschen Anschluss oder eine falsche Bedienung zurückzuführen ist;

b) wenn der Gegenstand nicht entsprechend unserer Empfehlung oder der des Herstellers gewartet und gepflegt worden und der Mangel hierdurch entstanden ist;

c) wenn der Mangel auf unsachgemäßer Veränderung des Gegenstandes beruht;

d) wenn der Mangel oder eingetretene Schaden durch ausgelaufene Batterien oder durch Verwendung verbrauchter oder durch die Verwendung ungeeigneter Batterien entstanden ist;

e) wenn der Mangel durch Verschleiß bei Überbeanspruchung mechanischer Teile entstanden ist.

6. Ist der Kunde Unternehmer, sind Gewährleistungsansprüche auch dann ausgeschlossen, wenn und soweit ein Mangel den Wert oder die Tauglichkeit der Ware zu dem nach dem Vertrag vorausgesetzten Gebrauch nur unerheblich mindert.

V. Eigentumsvorbehalt, Pfandrecht

1. Die gelieferte Ware bleibt bis zur Erfüllung des Kaufpreises und Tilgung aller aus der Geschäftsverbindung bestehenden und zukünftig entstehenden Forderungen, gleich aus welchem Rechtsgrund, als Vorbehaltsware unser Eigentum. Wir sind berechtigt, den Eigentumsvorbehalt durch einfache Erklärung geltend zu machen. Der Kunde wird widerruflich ermächtigt, die Vorbehaltsware im gewöhnlichen Geschäftgang zu veräußern. Ansonsten sind Vermietung, Leihe und Schenkung, Reparatur durch Dritte sowie sonstige Verfügungen nur mit unserer Zustimmung zulässig. Für sämtliche Beeinträchtigungen unseres Vorbehaltseigentums hat der Kunde aufzukommen.

2. Die Be- und Verarbeitung der Vorbehaltsware erfolgt für uns, ohne uns zu verpflichten.

3. Der Kunde ist zur Veräußerung, Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware nur im üblichen, ordnungsgemäßen Geschäftsgang und mit der Maßgabe berechtigt und ermächtigt, dass die nachfolgend beschriebenen Forderungen tatsächlich auf uns übergehen und das Eigentum auf den Vertragspartner des Kunden erst übergeht, wenn dieser seine Zahlungsverpflichtung vollständig erfüllt hat. Zur anderen Verfügung über die Vorbehaltsware, insbesondere Verpfändung oder Sicherungsübereignung, ist der Kunde nicht berechtigt.

4. Der Kunde tritt bereits jetzt sämtliche aus der Veräußerung der Vorbehaltsware, der Verbindung oder Vermischung der Vorbehaltsware mit anderen Gegenständen sowie einem sonstigen Rechtsgrund (Versicherung, unerlaubte Handlung usw.) bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrenten) in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten und im Rang vor dem Rest an uns ab. Wir nehmen diese Abtretung an. Als Wert der Vorbehaltsware wird vereinbart, der von uns in Rechnung gestellte Betrag zzgl. eines Sicherungsaufschlages von 10 %, der jedoch außer Ansatz bleibt, soweit ihm Rechte Dritter entgegenstehen.

5. Der Kunden ist widerruflich ermächtigt, die an uns abgetretenen Forderungen für unsere Rechnung in eigenem Namen einzuziehen, solange er seinen Verpflichtungen gegenüber uns nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenz- oder Vergleichsverfahrens gestellt ist. Auf unser Verlangen hin hat der Kunde uns die Schuldner der an uns abgetretenen Forderungen zu benennen, diesen die Abtretung anzuzeigen, alle zur Einziehung erforderlichen Angaben über die abgetretenen Forderungen zu machen sowie die zur Einziehung erforderlichen Unterlagen auszuhändigen. Auch wir sind ermächtigt, den Schuldnern die Abtretung anzuzeigen.

6. Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, die Ware zurück zu verlangen, wenn wir erfolglos eine angemessene Frist für die Erfüllung gesetzt haben. In der Zurücknahme sowie in der Pfändung der Vorbehaltsware durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag. Nach Rücknahme der Ware sind wir zur bestmöglichen Verwertung berechtigt. Der Verwertungserlös ist abzüglich angemessener Verwertungskosten auf die Verbindlichkeit des Kunden anzurechnen. Der Erfüllungsanspruch des Kunden erlischt in diesem Fall. Nehmen wir die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware zurück und erfolgt der Rücktritt vom Vertrag, so ist der Kunde verpflichtet, uns eine angemessene Vergütung für die Gebrauchsüberlassung und die Wertminderung der Ware sowie Ersatz unserer Aufwendungen zu zahlen.

7. Wenn und soweit die zu unseren Gunsten bestehenden Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 20 % übersteigen, werden wir auf Wunsch des Kunden einen entsprechenden Teil der Sicherungsrechte freigeben.

8. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware oder sonstige Sicherungsrechte ist der Kunde verpflichtet, auf unsere Rechte hinzuweisen. Zudem hat uns der Kunde von Zugriffen auf unsere Vorbehaltsware (z. B. Pfändung, Diebstahl) oder jeder anderen Beeinträchtigung unserer Rechte unverzüglich in Kenntnis zusetzen.

9. Der Kunde räumt uns ein vertragliches Pfandrecht an allen zur Reparatur überlassenen Gegenständen ein, wobei das Pfandrecht auch zur Sicherung anderer Forderungen aus der Geschäftsverbindung dienen soll.

VI. Haftung

Für Schäden haften wir nur dann, wenn wir oder einer unserer Erfüllungsgehilfen eine vertragswesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) in einer den Vertragszweck gefährdenden Weise verletzt haben oder der Schaden auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz unserseits oder einer unserer Erfüllungsgehilfen zurückzuführen ist. Eine vertragswesentliche Pflicht ist eine Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

Erfolgt die schuldhafte Pflichtverletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht) nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich, ist unsere Haftung auf den Schaden beschränkt, der für uns bei Vertragsschluss vernünftigerweise voraussehbar war.

Die Haftung für den beim Kunden durch eine Verzögerung der Leistung entstandenen Schaden ist beschränkt auf 5% der Auftragssumme, es sei denn, der Schaden wurde grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht.

Vorstehende Regelungen gelten nicht für unsere Haftung aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften, vertraglicher Vereinbarung oder Zusicherung sowie für Schäden aus einer Verletzung des Lebens, des Körper oder der Gesundheit.

VII. Schadenersatz

Liegen die Voraussetzungen vor, unter denen wir vom Kunden Schadenersatz statt der Leistung verlangen können, steht uns ein pauschalierter Schadenersatzanspruch in Höhe von 15% des vereinbarten Entgeltes inklusive Mehrwertsteuer gegenüber dem Kunden zu. Gleiches gilt für den Fall, dass eine Kündigung, gleich aus welchem Grunde, erfolgt, ohne dass diese Kündigung von uns zu vertreten ist. Dem Kunden wird in diesen Fällen gestattet, den Nachweis zu erbringen, ein Schaden sei uns nicht oder lediglich in wesentlich niedrigerer Höhe als die Pauschale entstanden. Wir sind berechtigt, einen nachweislich entstandenen höheren Schaden geltend zu machen.

VIII. Entsorgung

Ist der Kunde Händler, ist er verpflichtet, vertraglich eine regionale Entsorgungsorganisation zu beauftragen, Transportverpackungen im Sinne der Verpackungsverordnung zu entsorgen. Eine Rückgabe an uns ist ausgeschlossen. Im Hinblick auf die dadurch entstehenden Kosten, verpflichten wir uns, dem Kunden eine Entsorgungspauschale entsprechend den jeweils gültigen Sätzen zu zahlen oder vom Preis nachzulassen.

IX. Anwendbares Recht

Die Beziehung zwischen uns und dem Kunden unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Bestimmungen zum UN-Kaufrecht (CISG).

X. Erfüllungsort und Gerichtsstand

1. Erfüllungsort für alle sich aus dem Vertrag ergebenden Verbindlichkeiten ist der Sitz unserer Geschäftsräume in Koblenz.

2. Gerichtsstand für alle sich aus Vertragsverhältnis unmittelbar ergebende Streitigkeiten ist Koblenz für den Fall, dass

a) der Kunde Kaufmann ist;

b) eine der Vertragsparteien keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat;

c) der im Klagewege in Anspruch zu nehmende Kunde nach Vertragsabschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der Zivilprozessordnung verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

Wir haben auch das Recht, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

 

Informationen zur Bestellung auf www.kremplshop.de

1. AGB

Dieses Dokument ergänzt unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die vorrangig gelten.

2. Bestellablauf

Zur Durchführung einer Bestellung im Online-Shop sind folgende Schritte notwendig:

  1. Die gewünschten Artikel müssen dem Warenkorb durch Betätigung des Buttons „In den Warenkorb“ hinzugefügt werden. Die entsprechenden Mengen der gewünschten Artikel können entweder vor der Betätigung des Buttons „In den Warenkorb“ in dem Mengenfeld (neben dem Button „In den Warenkorb“) hinterlegt werden oder später im Warenkorb abgeändert werden.
  2. Sobald alle Artikel im Warenkorb hinterlegt wurden, sollte der Button „Zum Warenkorb/Kasse“ betätigt werden und die im Warenkorb aufgelisteten Artikel müssen auf Korrektheit überprüft werden. Falls einzelne Artikel aus dem Warenkorb gelöscht werden sollen, kann dies durch Betätigung des Buttons „X“ erfolgen (hinter dem Feld „Gesamtpreis). Artikelmengen können direkt im Feld „Anzahl“ geändert werden und durch Anklicken des Buttons „Neu berechnen“ wird dann automatisch der neue Gesamtpreis des jeweiligen Artikels berechnet, bei dem die Mengenanpassung vorgenommen wurde. Der gesamte Warenkorb kann gelöscht werden, indem der Button „Warenkorb zurücksetzen“ oder „leeren“ angeklickt wird. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit, dem Warenkorb noch weitere Artikel hinzuzufügen. Dazu muss im Bereich „Artikel hinzufügen“ die Artikelnummer sowie die Menge desjenigen Artikels angegeben werden, der dem Warenkorb hinzugefügt werden soll.
  3. Nach der Überprüfung des Warenkorbs muss der Button „Weiter“ betätigt werden. Sollte der Kunde über ein Kundenprofil im Online-Shop verfügen, muss er seine dazugehörigen Zugangsdaten in die Felder „Kundennr.“ und „Passwort“ eintragen. Sofern noch keine Registrierung im Online-Shop vorliegt und auch keine Beabsichtigung zur Anlage eines Kundenprofils seitens des Kunden vorherrscht, sollte der Button „Bestellen ohne Registrierung“ angeklickt werden. Wird jedoch eine Bestellung mit zusätzlicher Anlage eines eigenen Kundenprofils seitens des Kunden beabsichtigt, sollte der Button „Bestellung mit Registrierung“ betätigt werden.
  4. Die entsprechenden Daten, wie Name, Adresse und E-Mail müssen nun in der entsprechenden Maske angegeben und gespeichert werden. Bei vorhandenem Kundenprofil fällt dieser Schritt weg, jedoch sollte die bereits hinterlegte Liefer- und Rechnungsadresse auf Korrektheit überprüft werden. Danach muss der Button „Weiter“ betätigt werden.
  5. Im Folgenden wird der Kunde über die AGBs in Kenntnis gesetzt und er muss diese bestätigen. Des Weiteren hat der Kunde die Möglichkeit, sich für den monatlichen Newsletter-Versand registrieren zu lassen durch Anhaken des dafür vorgesehenen Feldes.
  6. Nachfolgend erfolgt die Auswahl der gewünschten Zahlungsart durch den Kunden. Anschließend muss der Kunde den Button „Weiter“ betätigen, um zum Abschluss des Bestellvorgangs zu gelangen.
  7. Um die Bestellung abschließen zu können, muss der Button „Kaufen“ betätigt werden. Durch Anklicken des Buttons „Abbrechen“ kann der Bestellvorgang abgebrochen und der Warenkorb wird dabei automatisch zurückgesetzt.

3. Vertragsschluß

  1. In dem der Kunde eine Bestellung absendet, gibt er ein Angebot im Sinne des § 145 BGB ab. Der Kunde erhält eine Bestätigung des Empfangs der Bestellung per E-Mail. Auf mögliche Fehler in den Angaben zum Sortiment auf unserer Internetseite werden wir den Kunden ggf. gesondert hinweisen und ihm ein entsprechendes Gegenangebot unterbreiten.
    Der Kaufvertrag kommt erst durch Versand einer Zahlungsaufforderung, Auftragsbestätigung, Versandbestätigung oder durch Auslieferung der Ware zu Stande.
  2. Vertragssprache ist deutsch.

4. Lieferung, Versandkosten, Gefahrenübergang

  1. Der Versand der Ware an Verbraucher (§ 13 BGB) erfolgt auf Gefahr des Anbieters nach Möglichkeit über einen Paketdienst, ansonsten per Spedition. Ist der Besteller ein Unternehmer (§ 14 BGB), gehen alle Risiken und Gefahren der Versendung auf den Kunden über, sobald die Ware von uns an den beauftragten Logistikpartner übergeben worden ist.
  2. Die Lieferung erfolgt zu den jeweils im Einzelfall ausgewiesenen Versandkosten.

5. Lieferfristen

Im Falle der durch den Kunden gewählten Zahlungsart Vorkasse erfolgt die Lieferung erst nach Gutschrift des Rechnungsbetrages auf unserem Konto. Das im Bestellprozess angegebene Lieferdatum gilt nur, soweit die Zahlung am Tag der Zahlungsaufforderung erfolgt.

6. Zahlungen

Es werden nur die im Rahmen des Bestellvorgangs dem Kunden jeweils angezeigten Zahlungsarten angeboten.

Vorkasse

Überweisung des Rechnungsbetrages innerhalb von 14 Tagen an folgendes Konto:

Name der Bank: Sparkasse Koblenz

BLZ: 570 501 20

Kto.: 83

IBAN: DE11 5705 0120 0000 0000 83

BIC: MALA DE 51 KOB

Dies unter Angabe folgender Daten: Rechnungsnummer, Verwendungszweck, Kundennummer bzw. Vor- und Nachname

PayPal

ist ein Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in vielen Online Shops bezahlen können. Bei Zahlung per PayPal wird der Kunde beim Abschluss der Bestellung nach Drücken des Buttons "Kaufen" auf die externe Website der PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A. weitergeleitet, auf der die Zahlung durchgeführt wird. Dazu kann es notwendig sein, ein Konto bei diesem Zahlungsanbieter zu eröffnen. Die Durchführung von Zahlungen kann davon abhängig sein, ob die PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A. ein Vertragsverhältnis mit dem Kunden eingeht. Durch die Verifizierung des Kunden kann es zu Verzögerungen kommen. Ansonsten erfolgt die Zahlung direkt, d.h. vor Lieferung. Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte der Webseite von PayPal sowie deren AGB.

Rechnung

Rechnungen sind zahlbar 30 Tage nach Erhalt der Ware ohne Abzug von Skonto, sofern keine gesonderten Konditionen vereinbart werden.

Lastschriftverfahren

Die Belastung Ihres Kontos erfolgt ca. 7 Tage nach Versand der Ware.

7. Kundendienst

Der Kundendienst ist montags bis freitags von 08.00 Uhr – 17.00 Uhr unter folgender Rufnummer erreichbar: 0261-8909-165.

8. Speicherung des Vertragstextes

Der Anbieter speichert nicht den Vertragstext, aber die Bestelldaten in zusammengefasster Form und sendet dem Kunden die Bestelldaten und die AGB per E-Mail zu.

Kontakt

Küchenstudio Hans Krempl Haustechnik GmbH
August-Horch-Straße 14
56070 Koblenz
Germany

Telefon +49 (0) 261. 89 09 - 0
Telefax +49 (0) 261. 83 07 - 4
E-Mail kuechen@krempl.de

Öffnungszeiten

Montag09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Dienstag09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Mittwoch09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Donnerstag09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag09.00 Uhr bis 13.00 Uhr